Activity Based Working

27.08.2018
Activitiy Based Working: Bei Scout24 in München ist der 3-D-Sitzkomfort mit Free-to-move-chair IN Teil des Konzepts, das flexibel und individuell für jede Aufgabe den passenden Rahmen bietet. Foto: Niclas Pütz

Raum für Inspiration – dieses Ziel stand bei der Planung der neuen Büros für die Scout24 Gruppe in München ganz oben auf der Liste. Im neuen Gebäudekomplex „Leuchtenbergring Office“ realisierte der Anbieter diverser Online-Marktplätze über 800 moderne Büroarbeitsplätze. Um den „Scouts“ beste Voraussetzungen für Inspiration zu bieten, setzt das Interior-Konzept auf das Prinzip des „Activity Based Working“. In der Umsetzung bedeutet das: Der Schreibtischarbeitsplatz ist nicht mehr der Ort, an dem alle Büroprozesse stattfinden, sondern je nach aktueller Aufgabe gibt es passende Raumangebote, an denen sich diese besonders gut erledigen lässt .

 

Auf rund 8.000 Quadratmetern Fläche entstanden flexible, offene Räume und Kommunikationsinseln, die eine differenzierte Bürolandschaft mit unterschiedlichen Zonen für alle denkbaren Tätigkeiten bilden. Und diese gestalten sich bei Scout24 agil und kross-funktional: Bereiche für konzentriertes Arbeiten sind ebenso gefragt wie Bereiche, in denen sich interdisziplinäre Teams immer wieder neu für einzelne Projekte zusammenfinden. Die Möblierung muss diesen Ansprüchen sowohl in Bezug auf Funktionalität und technische Infrastruktur als auch hinsichtlich Komfort gerecht werden.

 

Als Lösung entschied sich Scout24 daher für einen Mix aus Tischsystemen von bene und Sitzlösungen von Wilkhahn. Im Zusammenspiel bilden beide Komponenten eine Infrastruktur, die individuell wandelbar ist und dadurch immer wieder neue Räume für Inspiration eröffnet. So ermöglichen etwa höhenverstellbare Arbeitstische das wechselnde Arbeiten im Sitzen und Stehen. Hochtische stehen für gruppendynamische Prozesse bereit. Sitzkomfort für konzentriertes Arbeiten liefert der dreidimensional bewegliche Free-to-move-chair IN. Ein Höchstmaß an „activity“ steuert zudem der Einbeiner Stand-Up (Design: Thorsten Franck) bei, der sich in so gut wie jeden Kontext einbinden lässt. Und last but not least: für wohnliche Atmosphäre und entspannten Sitzkomfort sorgt der Schalensitz Occo (Design: jehs + laub), wenn es in die wohlverdiente Mittagspause in der Cafeteria geht.

Raum für Inspiration: Wenn es dynamisch hergeht, darf der Wilkhahn-Einbeiner Stand-Up (Design: Thorsten Frank) nicht fehlen. Foto: Niclas Pütz
Raum für informelle Kommunikation in wohnlichem Ambiente finden die „Scouts“ in der Kantine mit Occo-Schalenstühlen von Wilkhahn. Foto: Niclas Pütz

Mehr Informationen zum Schalenstuhl Occo (Design: jehs + laub)

Mehr Informationen zum Bürodrehstuhl IN

Mehr Informationen zum Stand-Up (Design: Thorsten Franck)