Synonym für prägende indonesische Architektur

04.07.2019
Ausgezeichnet für seine „leuchtende“ Persönlichkeit: Der indonesische Architekt Budiman Hendropurnomo erhält den von Wilkhahn geförderten „The Luminary“-Award. Foto: Wilkhahn

Um die besten und fortschrittlichsten Design- und Architekturprojekte der Region Asia Pacific zu ehren, fand am 22. Juni 2019 in Melbourne zum dritten Mal die Verleihung der „INDE.Awards“ statt. Ausgerichtet vom großen Designmedium der Region, Indesign Media Asia Pacific, wählte eine internationale Fachjury aus insgesamt 430 Einsendungen aus 14 Ländern in 15 Wettbewerbskategorien die diesjährigen Gewinner aus. Ziel des Preises ist es, die Bedeutung des kreativen Potenzials und des gestalterischen Niveaus der Region zu stärken und international bekannter zu machen.

Auch in diesem Jahr unterstützte Wilkhahn die „INDE.Awards“ in der Kategorie „Publikumspreis“ („The Luminary“), in der eine (als Vorbild) „leuchtende“ Persönlichkeit für ihre konsequente und mutige Praxis in Architektur oder Design ausgezeichnet wird. Würdige Träger von „The Luminary“ hinterfragen die branchentypischen Gewohnheiten und inspirieren andere mit ihrer Kompetenz und ihren innovativen Entwürfen.

Volle Ränge bei den INDE.Awards 2019, Foto: INDE.Awards 2019

Der diesjährige „The Luminary“-Award ging an den indonesischen Architekten Budiman Hendropurnomo (Denton Corker Marshall), der in seiner fast 40-jährigen Karriere mehr als 30 preisgekrönte Hotels und Resorts sowie viele der bekanntesten architektonischen Wahrzeichen seines Landes entworfen hat. Heute ist der Name „Hendropurnomo“ ein Synonym für Großprojekte, die die Stadtlandschaft und die Wahrnehmung der modernen indonesischen Architektur geprägt haben. Bei jedem dieser Bauprojekte gibt es Elemente des Experimentierens, ergänzt mit rigoroser Detailgenauigkeit. Im Mittelpunkt des Experiments steht die Suche nach Nachhaltigkeit und der Wunsch, die indonesische Kultur mit moderner Architektur auf eine neue Art und Weise zu verbinden.

Alle diesjährigen Gewinner der INDE.Awards 2019 auf einer Bühne, Foto: INDE.Awards 2019

Das Publikum sowie die Jury vergaben folgende Preise:

Winner “The Luminary“ (unterstützt von Wilkhahn): Budiman Hendropurnomo, Denton Corker Marshall, Indonesien

Winner “The Building”: Maitland River Link, CHROFI with McGregor Coxall, Australien

Winner “The Multi-Residential Building”: Short Lane, Woods Bagot, Australien

Winner “The Living Space“: PROJECT #13, STUDIO WILLS + Architects, Singapur

Winner “The Work Space“: Space & Time, Russell & George, Australien

Winner “The Social Space“: S Space, H&P Architects, Vietnam

Winner “The Shopping Space“: Usfin Atelier, George Livissianis, Australien

Winner “The Learning Space“: Green Square Library and Plaza, Studio Hollenstein with Stewart Architecture, Australien

Winner “The Wellness Space“: Punmu & Parnngurr Aboriginal Health Clinics, Kaunitz Yeung Architecture, Australien

Winner “The Design Studio“: Produce, Singapur

Winner “The Influencer“: Hawker Reload: Hong Kong Street Market Urban Design and Hawker Stall Implementation, Groundwork Architects and Associates, Hong Kong

Winner “The Object“: OMNI, Tom Fereday for Earp Bros, Australien

Winner “The Prodigy“: Felicity Slattery & Sarah Cosentino, Studio Esteta, Australien

Winner “The Gold Mark“: Arc, Koichi Takada Architects, Australien

Winner “The Best of the Best”: Produce, Singapur

 

Weitere Informationen zu den INDE-Awards finden Sie hier (in englischer Sprache.