Impressionen zwischen Kunst und Werbung

16.11.2018
Der niedersächsische Landtag in Hannover, ausgestattet mit dem Sola von Wilkhahn, fotografiert von Heinrich Hecht (Bildnachweis: Heinrich Hecht/Wilkhahn)

Künstlerisch anspruchsvolle Impressionen in den Themenfeldern Architektur, Kunst, Automotive und Ocean zu erschaffen, ist die Leidenschaft von Heinrich Hecht, der mit zahlreichen Buchpublikationen zu den großen Fotografen des Genres zählt. Unter dem Titel „Impressionen zwischen Kunst und Werbung“ zeigen das Atelier Goulbier und die Sammlung Wilkhahn nun eine Ausstellung des gebürtigen Hannoveraners in den gemeinsamen Räumen in Bad Münder. Anlass der Ausstellung waren die Arbeiten für Wilkhahn zum neuen Niedersächsischen Landtag in Hannover.

Geboren am 25. August 1955 in Hannover lebt Hecht heute mit seiner Familie im Schaumburger Land. Er gehörte zum offiziellen Team der Dokumentation der Reichstagsverhüllung von Christo und dokumentierte viele Veranstaltungen im Segelsport – von den Olympischen Spielen bis zum America‘s Cup. Seit 2017 dokumentiert Heinrich Hecht zudem die Sammlung der Hall Art Foundation – Schloss Derneburg Museum. Aus dieser Sammlung werden beispielhafte Fotoarbeiten des künstlerischen Werkes Sir Antony Gormley’s in der Ausstellung präsentiert.

Die Vernissage findet am 22. November 2018 ab 19 Uhr statt.

Zur Eröffnung sprechen neben dem Künstler unter anderem Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel-Museums Hannover, und Wolfgang Mairinger, leitender Architekt des Umbaus des Niedersächsischen Landtags, blocher partners Stuttgart.

 

Termin: Die Ausstellung läuft vom 23. November 2018 bis 30. März 2019.
Ort: Atelier Goulbier | Sammlung Wilkhahn, Fritz-Hahne-Straße 4, 1. Stock, Eingang Rückseite Innenhof, 31848 Bad Münder – Eimbeckhausen

 

Erfahren Sie mehr über Architektur und Ausstattung des Niedersächsischen Landtags.