Die Kunst der Fuge

06.02.2019
Foto: Cordula Flegel

Das sogenannte „Schredl-Haus“ im Zentrum von Schliersee geht in seiner Entstehung auf das fruhe 15. Jahrhundert zuruck. Seit mittlerweile gut 100 Jahren beherbergt das Gebäude das Schlierseer Heimatmuseum. Im Zuge der 2016 geplanten Erneuerung der Dorfmitte beschloss die Gemeinde ein Nutzungskonzept, das eine Erweiterung des Denkmals um einen Neubau vorsah. So entstand nach Plänen des ortsansässigen Architekturbüros Johannes Wegmann ein Anbau, der im Erdgeschoss unter anderem einen Kindergarten sowie im Obergeschoss einen Veranstaltungssaal beherbergt. Verbindendes Element zwischen alt und neu ist ein Foyer als eine Art „Fuge“ zwischen den Gebäudeteilen. Im Innern lassen sich – wie in einer Galerie – die freigelegten Mauern als Zeugnisse historischer Baukunst bewundern.

Der Neubau mit seinen Holzlamellen fügt sich nahtlos in das Ortsbild von Schliersee ein. Foto: Roger Barth

Der großzügige Veranstaltungsaal im Obergeschoss hüllt sich gänzlich in Holz und ist so ausgestattet, dass er multifunktional nutzbar ist. Elektronisch gesteuerte Holzlamellen übernehmen die Tageslichtsteuerung, für Präsentationen stehen modernste Projektoren zur Verfügung und die Wilkhahn Möblierung erlaubt ein hochflexibles Nutzungskonzept: Ob konferieren, diskutieren, einfach nur entspannt zuhören oder feiern und tanzen: Die 20 mAx Klapptische (Design: Andreas Störiko) und die insgesamt 100 Aula Mehrzweckstühle (Design: Wolfgang C.R. Mezger) lassen sich im Handumdrehen aufbauen und nach Wunsch konfigurieren. Und wenn sie mal nicht gebraucht werden, lassen sie sich ebenso schnell wegstapeln und platzsparend verstauen.

Brückenschlag zwischen Historie und Gegenwart: Das Foyer verbindet als „Fuge“ den Neu- mit dem Altbau. Foto: Cordula Flegel

Mehr über das Architekturbüro .

Informationen über den Wilkhahn-Händler cbo computer- und burotechnikvertrieb oberland GmbH.

 

Alles über das Mehrzweckstuhlprogramm Aula.

Details zum Klapptisch mAx können Sie hier nachlesen.

 

Ein kurzer Film zeigt eindrucksvoll wie schnell und einfach die Handhabung von mAx ist.

Dank Wilkhahn-Möblierung flexibel nutzbar und einfach zu konfigurieren: Der Veranstaltungssaal im Neubau des Heimatmuseums Schliersee. Fotos: Robert Forster