Die neue Ergonomie: Sitzen, wie der Körper will und kann

31.07.2018

Wilkhahn hat das Konzept „Free-to-move“ entwickelt, um dem zunehmend bewegungsarmen Arbeitsstil in digitalisierten Bürowelten zu begegnen. Als Inspiration für eine Arbeitsweltgestaltung mit mehr Beweglichkeit für Körper und Geist, werden hier im Blog in einer fünfteiligen Serie die wichtigsten Hintergrundinformationen, Fragestellungen und Lösungsansätze zusammengetragen. Im zweiten Teil erfahren Sie, wie Aktivierung und natürliche Beweglichkeit in den Mittelpunkt einer neuen Sitzergonomie rücken und wie das „Free-to-move“- Konzept dabei hilft, diese umzusetzen. 

Ob jung oder alt, groß oder klein, dick oder dünn, jedermann sucht nach Entlastung durch Sitzgelegenheiten, wann, wo und wie auch immer sie sich ergeben. Foto: Wilkhahn

Schon vor knapp 40 Jahren hat Wilkhahn mit dem legendären bis heute aktuellen Bürostuhlprogramm FS-Linie das Bewegungssitzen kultiviert. Auch in der ergonomischen Lehre ist seit vielen Jahren unstrittig, dass die beste Sitzhaltung immer die nächste ist. Gleichzeitig aber wird noch immer die Idee einer „richtigen“ Sitzhaltung verfolgt, die sich auch in den Klassifizierungen von Bürostühlen niederschlägt: Nach dem Motto „viel hilft viel“ werden durch zahlreiche Einstellmöglichkeiten individuell perfekte Körperanpassungen und maximale Entlastung vermarktet – ein Widerspruch in sich: Denn ein Stützkorsett gibt keine Bewegungsreize und schwächt die Muskulatur. Und jeder Verstellaufwand, der für einen Haltungswechsel erforderlich ist, verhindert ihn.

Von der Haltung zur Bewegung. Foto: Wilkhahn

Gesundheitswissenschaftler stellen deshalb Aktivierung und natürliche Beweglichkeit in den Mittelpunkt einer neuen Sitzergonomie. Jede Haltung, die der Körper schmerzfrei einnehmen, und jede Bewegung, die er ausführen kann, wird als richtig und wichtig erachtet, sofern sie nicht auf Dauer eingenommen wird: Vom aufrechten Sitzen über das Quer-Sitzen bis zum Lümmeln. Dabei gilt: Je häufiger die Haltungswechsel und je vielfältiger und natürlicher die Bewegungen, desto besser werden auch im Sitzen Stoffwechsel, Körperkompetenzen und geistige Leistungsfähigkeit aktiviert.

 

Lesen Sie im ersten Teil der „Free-to-move“- Serie alles zu den Hintergründen und Ursachen des heutigen Bewegungsmangels! Welche Konsequenzen leiten sich daraus für eine neue Ergonomie des Sitzens ab? In Teil 3 erfahren Sie, wie Wilkhahn mit der patentierten Mechanik Trimension® dem Sitzen das Laufen beibringt. In Teil 4 stellen wir Ihnen drei Studien des Zentrums für Gesundheit ZfG vor, in denen die Vorteile des „Free-to-move“- Konzepts wissenschaftlich nachgewiesen werden. In Teil 5 erhalten Sie eine Übersicht über die drei Bürostuhlprogramme von Wilkhahn, in denen das Konzept zur Anwendung kommt.

Zu Teil 1 der Serie „Free-to-move“: Körper und Geist zwischen Steinzeit und Hightech

Zu Teil 3 der Serie „Free-to-move“: Bewegungsfreiheit für digitale Büroarbeit

Zu Teil 4 der Serie „Free-to-move“: Studie des ZfG: „Free-to-move“ gesünder, beliebter, leistungsfähiger

Zu Teil 5 der Serie „Free-to-move“: Ein Prinzip, drei Lösungen

 

Der „Trailer“ unserer Serie, der „Free-to-move“- Film, fasst auf unterhaltsame Weise das Thema zusammen:

Weitere Informationen zum Free-to-move Konzept

Alles zum Bürostuhlprogramm FS-Linie