Ein Statement für Zukunftstechnologie und Nachhaltigkeit

20.11.2017 | by Wilkhahn Deutschland

Egal ob Chefbüro, Wohnraum oder Lounge: Der Hocker PrintStool One von Wikhahn bringt in ganz unterschiedlichen Kontexten seine besondere Ästhetik zur Geltung. Jetzt hat das Design von Thorsten Franck auch die Jury des Wettbewerbs bdia ausgesucht! vom Bund deutscher Innenarchitekten überzeugt. PrintStool One gewann den ersten Platz unter 45 Einreichungen von 29 Förderkreismitgliedern.
„Die Vielfalt der eingereichten Objekte, Materialien und Produkte machte uns die Auswahl schwer. Am Ende fühlten wir uns informiert und inspiriert“, fasst das bdia-Präsidium nach der Jurysitzung seinen Eindruck zusammen.
Was die Jury am PrintStool One besonders überzeugt, ist neben dem Design die moderne Herstellungsweise. Zusammen mit Designer Thorsten Franck hat Wilkhahn hier die Möglichkeiten des 3-D-Drucks als materialsparendes Herstellungsverfahren der Zukunft ausgelotet. Dazu gehört die besondere, dreidimensionale Oberflächenstruktur mit ihrer textilen Anmutung, die durch das Verfahren überhaupt erst ermöglicht wird. Schicht für Schicht, Millimeter für Millimeter wird in acht bis zwölf Stunden der nur rund 1000 Gramm schwere Sitzkörper aufgebaut. Als Material dient ein zu 100 Prozent biologisch abbaubares Druckmaterial auf der Basis des natürlichen Polymers Lignin. Im Gegensatz zur Produktion des einschaligen Hyperboloids per 3D-Druck wird der Sitz aufwendig per Hand gepolstert und mit feinstem, vegetabil gegerbtem Leder bezogen. Sitz und Sohle sorgen für ein Gesamtgewicht von 4,6 bzw. 5,2 Kilogramm.
bdia-Präsidentin und Jury-Mitglied Vera Schmitz bringt es auf den Punkt: „Ein einfaches Sitzmöbel im Zeichen der Zeit. Individuell konfigurierbar und überall verfügbar, vielleicht auch selbst produzierbar? Gedruckt aus nachwachsenden und biologisch abbaubaren Materialien. Dieses Möbel vereint Zukunftstechnologie und Nachhaltigkeit als Statement im erfrischenden Erscheinungsbild.“
Mit Printstool One beginnt ein neues Kapitel in der Möbelgeschichte. Die auf 500 Exemplare limitierte Edition gibt es in zwei Sitzhöhen, fünf Strukturen (Origami, Würfel, Welle, Sinus, Pyramide) und sechs Farben mit drei Lederbezugsfarben. Jedes Modell wird mit einem nummerierten Zertifikat ausgeliefert.

Das sind die Gewinner des Wettbewerbs bdia ausgesucht! 2017: bdia.de/bdia-ausgesucht-2017

Der Film zeigt die Herstellung von PrintStool One im 3D-Druckverfahren: Ästhetik des Prozesses

PrintStool One von Wilkhahn ist in unterschiedlichen Korpus- und Lederfarben erhältlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *