Fröhliche Architektur

05.03.2019
Erster Preis: Dirk Härle © Dirk Härle/architekturbild

Schönes Bauen versucht jeder, fröhliche Architektur aber entsteht eher zufällig und nicht geplant. Die Bilder des diesjährigen renommierten Europäischen Architekturfotografie-Preises überraschten mit Farben, Verformungen und Vorgärten. Ausgewählt wurden sie unter dem Thema Joyful Architecture von der Fachjury des architekturbild e.V. in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Architekturmuseum (DAM) und der Bundesstiftung Baukultur. Für die gelungene Umsetzung des Themas erhielt der Architekt Dirk Härle für seine Bildserie den mit 4.000 Euro dotierten ersten Preis. Weitere 1.000 Euro gingen an die zwei Preisträger des gleichwertigen zweiten Platzes: Nikolas Fabian Kammerer und das Fotodesignerduo Alexander Mai und Mikula Platz.

Zweiter Preis: Alexander Mai und Mikula Platz © Alexander Mai, Mikula Platz /architekturbild

Im Rahmen einer Preisverleihung im DAM Frankfurt honorierte die interdisziplinär und international aufgestellte Jury ebenso fünf Auszeichnungen sowie zwanzig Anerkennungen. Die insgesamt 28 besten Wettbewerbsbeiträge werden im Anschluss in einer Wanderausstellung in Deutschland, Europa und in außereuropäischen Ländern gezeigt und in einem Katalog präsentiert.

Zweiter Preis: Nikolas Fabian Kammerer © Nikolas Fabian Kammerer/architekturbild

Erstmalig vergeben wurde der Preis 1995, damals noch jährlich. Seit Gründung des gemeinnützigen architekturbild e.V. im Jahr 2003 wird dieser alle zwei Jahre im Frühjahr unter wechselnden Themen ausgelobt. Als Firmenmitglied unterstützt Wilkhahn die Vereinsarbeit für die ästhetische Vermittlung von Architektur und architektonisch relevante Themen.

 

Weitere Informationen zum Europäischen Architekturfotografie-Preis finden Sie auf der Website des Vereins architekturbild e.V..

 

Beitrag zur Preisauslobung 2017.