Einer für alle

12.09.2017
Das MHPLab in Berlin im „Labels 2“-Gebäude (HHF Architekten, Basel) mit der markanten Fassade. Foto: Christian Bierwagen, Stuttgart

Mit seinen neuen Räumen an der Spree hat sich das Beratungsunternehmen MHP einen Platz an einer Hauptschlagader der Hauptstadt gesichert. Die Tochterfirma von Porsche mit einem Schwerpunkt auf IT- und Management-Beratung im Automotive-Bereich residiert seit Sommer 2017 mit seinem „MHPLab“ im „Labels 2“, einem spreeaufwärts der Stralauer Halbinsel gelegenen Neubau. Die Atmosphäre des von HHF Architekten (Basel) mit Sinuskurven-förmigen Fassadenöffnungen gestalteten Gebäudes wird von einer kreativen Mischung aus Start-Up’s und Fashion-Industrie geprägt.

 

„Unternehmen fit zu machen für die Digitalisierung und den Markt“– so könnte man die Beratungsleistung von MHP zusammenfassen. Dies betrifft sowohl etablierte Firmen, die Prozesse auf Digitalisierung umstellen oder neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln wollen, als auch Start-Ups, denen das unternehmerische Know-How und die Marktkenntnis für ihre innovativen Ideen fehlen. Für beide bietet MHP Unterstützung bei Innovationsprozessen und bei der Erweiterung ihrer Kompetenzbereiche an. Das MHPLab, das während dieser Prozesse auch selbst von den Kunden genutzt werden soll, stellt dafür auf 1.250 Quadratmetern einen auf höchstem technischen Niveau ausgestatteten Rahmen zur Verfügung. Die Ausstattung der Räume wurde vom Objektmöbeleinrichter Raumplan (Reutlingen) mit MHP geplant. Das gestalterische Konzept umfasst unterschiedliche Bereiche für Formen des gemeinsamen Arbeitens, des konzentrierten Rückzugs und des Austauschs.

Im MHPLab in Berlin beginnt das Office 4.0 beim Platznehmen auf Neos von Wilkhahn. Foto: Christian Bierwagen

Dabei bleibt die eigenwillige Architektur mit dem bogenförmigen Tragwerk durchgängig erlebbar. Großformatige Arbeitstische schaffen produktive Arbeitsinseln, Hochlehner-Sofas bieten flexible Rückzugs- und Besprechungsorte und robust möblierte Lounges bilden den Rahmen für eine lockere Gesprächsatmosphäre. Den individuellen Bedürfnissen der unterschiedlichen Persönlichkeiten, die hier zum interdisziplinären Arbeiten zusammenkommen, trägt auch die Bestuhlung Rechnung. Während niedrige Sessel, Kippelstühle und Schalensessel eher die informellen Aspekte des Arbeitens betonen, findet die Idee des flexiblen, individuellen Arbeitens beim Thema Bürodrehstuhl seine Lösung im „Neos“ von Wilkhahn. Dessen intuitive Bedienung ist denkbar einfach: Mit nur zwei Tasten und einer Kurbel lassen sich Sitz- und Rückenlehnenhöhe, Armlehnenposition und Gewichtsregulierung bequem im Sitzen einstellen. Gleichzeitig passt sich die geräumige, elastische Rückenschale automatisch individuellen Körperformen an. Die schlanke, orthogonal betonte Silhouette des Neos’ bringt zudem optische Ruhe in das Interior-Setting. Und damit nicht nur der Geist, sondern auch der Körper fit bleiben für die neuen Prozesse, fördert der Neos Bewegung und Haltungswechsel und hält so Muskulatur und Stoffwechsel in Schwung. So beginnt beginnt das Office 4.0 im MHPLab bereits beim Platznehmen.

 

Zum MHPLab

Hier finden Sie alle Informationen zum Bürodrehstuhl Neos

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *